DAV-Zukunftswald

Klimaschutz ist eines der zentralen Themen unserer Zeit. Das zeigen nicht nur die vielen Berichte in den Medien. Auch in unserem direkten Umfeld können wir den Klimawandel spüren, sei es durch die zunehmenden Extremwetterereignisse oder den beschleunigten Gletscherrückgang in den Alpen. Schon auf seiner Jubiläumshauptversammlung im Herbst 2019 hat sich der DAV als Verband zum Klimaschutz bekannt. Mit einer Resolution für konsequente Klimapolitik wendet sich der DAV an die Politiker*innen in Ländern, Kommunen und im Bund. Er fordert die Bundesregierung dazu auf, eine konsequentere und sozialverträgliche nationale Klimapolitik zu gestalten.

Als mitgliedsstärkster Naturschutzverband in Deutschland sieht es der DAV als seine Pflicht, auch vor der eigenen Haustüre aktiv zu werden. Durch die Verabschiedung einer Selbstverpflichtung unterstützt der DAV das Pariser Klima-Abkommen uneingeschränkt. Durch seine Aktivitäten möchte der DAV dazu beitragen, die Erderwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf "deutlich unter" zwei Grad zu begrenzen. Seit 2021 wird zusätzlich ein  Klimabeitrag, der sogenannte "Klimaeuro" erhoben. Er fließt in den DAV-Klimafonds ein, der verschiedene Maßnahmen zum Klimaschutz im DAV finanziert.

 

Wir - die Sektion Hochsauerland - möchten das Geld nutzen, um einen „DAV-Zukunftswald“ anzupflanzen. Dazu hat uns die Stadt Brilon ein Waldgrundstück unterhalb des Bielsteins zur Verfügung gestellt, das nach Abholzung wieder bewaldet werden soll. Unsere Idee ist es, dass wir zukünftig für jedes Neumitglied einen Baum dort anpflanzen werden, um den Klimawandel zu bekämpfen. Wir starten in diesem Jahr mit einer Investition von 1000 Euro. Für diesen Betrag hat das Forstamt standortgeeignete Bäume gekauft, die wir dann im Rahmen einer Pflanzaktion am 24. April 2022 einpflanzt haben. Weitere Pflanzaktionen werden im Herbst 2022 und im Frühjahr 2023 folgen.